Sprachlust pur: Lesungen

Wenn literarische Texte zu geselligem Leben erweckt werden, wenn eine Stimme ihnen Klang und Rhythmus verleiht und alle Zuhörer in dieselbe geistige Welt entführt: Das ist für mich höchste Sprachlust.

 

Seit 2001 lese ich für die Berliner Firma eßkultur "Literatur zum Essen", kulinarisch-literarische Programme, in denen nach einer Idee von Chefin Birgitt Claus "gegessen wird, was im Buche steht". Meist lese ich Texte von Frauen, von George Sands "Winter auf Mallorca" über die Erinnerungen der Tibet-Reisenden Alexandra David-Neel bis hin zu Donna Leons Brunetti-Krimis. Dazu gibt es leckeres Essen und die witzigen Moderationen von Birgitt Claus.

 

Und natürlich lese ich auch aus gerne mal aus eigenen Texten - demnächst aus "Wilhelm von Humboldt"!

Aktuelle Lesungen

Wilhelm von Humboldt - Ein Lebensbild in Anekdoten

14. Juni 2017, 19 Uhr

Buchpremiere im Tagesspiegel-Salon, Infos hier.

 

17. Juli 2017, 18 Uhr

Lesung innerhalb der Reihe "Zeitung auf dem Schiff"

 

20. Juli 2017, 16 Uhr

Wilhelm von Humboldt war auch ein großer Reisender: Deswegen lese ich in der eßkultur-Reihe "Hier und dort" im Museum Europäischer Kulturen aus seinen Tagebüchern und Briefen von Reisen nach Spanien und ins Baskenland.

eßkultur im Botanischen Garten: Meine Schwester Frida

30. Juni 2017 "Meine Schwester Frida"

Infos und Anmeldung hier.

Lesungen der letzten Zeit

Das hätte selbst George Sand gegessen

Freitag, 26. Februar 2016

 

"In Mallorca bereitet man sicher mehr als zweitausend Gerichte mit Schweinernem, und es gibt mindestens zweihundert Arten von Wurst, die derart reichlich mit Knoblauch, Pfeffer, Paprika und allen möglichen anderen beizenden Spezereien gewürzt sind, dass man bei jedem  Bissen sein Leben riskiert."

 

Mallorquinischer Spaziergang durch Küche und Kultur in Begleitung von Chopin: Dorothee Nolte liest aus Sands "Ein Winter auf Mallorca", Scott Curry spielt am Flügel.

 

eßkultur im Körnerpark - Literatur und Menü 34 Euro. ZUR ANMELDUNG.

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

Freitag, 13. November 2015, 19 Uhr

 

Sie hat einen dicken schwarzen Zopf, zwei hinreißende Schühchen aus rosafarbener Seide und das zauberhafteste Lächeln, das man sich vorstellen kann: die kleine Schneiderin aus dem Bergdorf, in die sich der junge Luo gleich beim ersten Blick verliebt. Er und sein Freund, zwei Studenten, die zur "kulturellen Umerziehung" hierher ans Ende der Welt geschickt wurden, merken bald, dass sie nur eine Möglichkeit haben, ihre Haut zu retten: Sie müssen in den Besitz des wunderbaren Lederkoffers gelangen, der die – verbotenen – Meisterwerke der westlichen Literatur enthält.

 

Dorothee Nolte liest aus dem gleichnamigen Roman von Dai Sijie, eßkultur serviert chinesische Leckerbissen.

 

eßkultur in den Museen Dahlem - Literatur und Menü 34 Euro.

Meine Schwester Frida - Das Leben der Frida Kahlo

Freitag, 11. September 2015, 19 Uhr

 

"Hör mal, Cristi, ich glaube, du solltest das letzte Stück nicht mehr mitgehen. Gib mir die Bilder, ich gehe alleine zu Rivera rein." Ich war wie vor den Kopf gestoßen. Schließlich hatte ich mir den ganzen Vormittag frei genommen, und jetzt wurde ich auf diese Weise abserviert! Ich fand das ziemlich grob. "Gib mir die Bilder", befahl sie. "Und geh da rüber in die Konditorei. Bestell dir ein Stück Kuchen und etwas zu trinken. Ich komme nach, sobald ich mit ihm gesprochen habe." Dabei deutete sie auf sie Pastelería Agua Manso auf der anderen Straßenseite. "Du futterst doch gerne", fügte sie sarkastisch hinzu.

 

Dorothee Nolte liest aus dem aufregenden Leben Frida Kahlos, eßkultur serviert mexikanische Lieblingsgerichte. 

 

eßkultur in den Museen Dahlem - Literatur und Menü 34 Euro. 

Verzaubern und Verführen

Freitag, 12. Juni 2015, 19 Uhr

 

Clifford dachte, daß Helen einen Hang zum Süßen hatte und glaubte deshalb, das sei was für sie. Womit er auch nicht ganz unrecht hatte. Sie aß Lamm mit Aprikosen; während Cliffords Augen auf ihr ruhten. Sie hatte kleine, hübsche gerade Zähne. Er beobachtete sie gespannt. "Wie finden Sie das Lamm?" fragte er. In seinen Augen schimmerte es warm, weil er sich so sehr wünschte, sie würde eine gute Antwort geben ... .

 

Eine verführerische Lesung mit Dorothee Nolte. kultur serviert aphrodisierende Speisen zum Selbstversuch: Spargelsalat mit Erdbeeren, Safransuppe mit Mandeln, Lamm mit Aprikosen, Manneskraft mit Erbeersaft

 

eßkultur in den Museen Dahlem - Literatur und Menü 34 Euro.

Eigener Herd ist Goldes wert

Samstag, 11. Juli 2015, 19 Uhr


"Käse und Butter, Äpfel, Birn und Pflaumen, frisch oder trocken, waren von ihrer Zubereitung. Kam ein guter Freund zu uns: so wurden einige Gläser mit Eingemachtem aufgesetzt. Ihre Pickels übertrafen alles, was ich jemals gegessen habe; und ich weiß nicht, wie sie den Essig so unvergleichlich machen konnte. Ihren Holundersaft kochte sie selbst; und in keinem Nonnenkloster fand man bessers Krausemünzenwasser als das ihrige. In unserm ganzen Ehestande hat keine aus dem Hause dem Apotheker einen Groschen gebracht, und wenn sie etwas Lächerliches nennen wollte: so war es ein Kräutertee aus der Apotheke."

 

Dorothee Nolte liest Herd- und Küchengeschichten für Frauen und Männer. kultur serviert sommerliche Hausfrauskost: Schnepfenpastete, Brennnesselsuppe, Sommerliches Wildschweingulasch mit hausgemachten Spätzle, Zabaione.

 

kultur in den Museen Dahlem - Literatur und Menü 34 Euro.

Frühstück bei Tiffany

Freitag, 24. April 2015, 19 Uhr


"Bei all ihrer schicken Magerkeit, strahlte sie eine Haferflocken-Gesundheit aus, eine Seifen- und Zitronen-Reinlichkeit und auf Ihren Wangen lag eine raue Röte. Sie hatte einen großen Mund und eine Stupsnase. Eine große Sonnenbrille verbarg ihre Augen. Es war ein Gesicht, das nicht mehr ganz in der Kindheit zuhause war und schon einer Frau gehörte."


Dorothee Nolte liest mit Perlenkette aus dem gleichnamigen Roman von Truman Capote, kultur reicht Holly Golightlys Lieblingsspeisen: Caesar Salat, Clam Chowder – Muschelsuppe, Huhn in Schokoladensauce mit Safranreis, Cheese Cake.

 

eßkultur in den Museen Dahlem. Literatur und Menü 34 Euro.

Zusammen isst man weniger allein

Freitag, 14. November 2014, 19 Uhr

 

Philibert, von verarmtem Adel, ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Vier grundverschiedene Menschen einer verrückten Wohngemeinschaft in Paris, die sich lieben, streiten, bis die Fetzen fliegen, und versuchen irgendwie zurechtzukommen.


Dorothee Nolte liest aus dem gleichnamigen Roman von Anna Gavalda, eßkultur serviert Speisen aus der französischen Wohngemeinschaftsküche. Literatur und Menü 34 Euro.

Aktuelle Seminare

 

Storytelling

 

Kreativ schreiben

 

Interview

 

Inhouse-Seminare

 

Referenzen

 

Aktuelle Lesungen

Wilhelm von Humboldt

 

Aktuelle Moderationen

Diwan mit Mohamed Amjahid